Schnellere Testungen durch Antigen-Tests

Schnellere Testungen durch Antigen-Tests

Die Stadt Wien hat sich ein Kontingent von 2 Millionen Antigen-Tests gesichert. Damit sind schnelle und großflächige Testungen auf das Coronavirus in Pflegeeinrichtungen, Spitälern, Ordinationscontainern und Sozialeinrichtungen möglich.

Schwerpunkt-Testungen in Pflegewohnheimen

20 Test-Teams sind dafür ab dem 3. November 2020 für Schwerpunkt-Testungen in Pflegewohnheimen im Einsatz. Bei den eingesetzten Antigen-Tests liegt ein Ergebnis schon binnen weniger Minuten vor. Pro Tag sollen 10 bis 20 Einrichtungen von den Teams aufgesucht und jeweils bis zu 2.000 Personen getestet werden. Damit will die Stadt ältere Menschen oder solche mit Vorerkrankungen noch besser schützen.

Ordinationscontainer statt Arztbesuch bei Grippe-Symptomen

Die Antigen-Tests kommen in der Grippezeit auch in neu von der Stadt eingerichteten Ordinationscontainern zum Einsatz. In den sogenannten „Checkboxen“ können sich Personen mit Symptomen testen lassen und werden – sofern nicht positiv – gleich gegen Grippe behandelt.

„Checkboxen“ sind keine Teststraßen, sondern sollen jenen Menschen, die in der grippalen Zeit erkranken, einen Arztbesuch ermöglichen, ohne in einer richtigen Ordination eine Infektionsquelle darzustellen.

Das Projekt startet Anfang November an 3 Pilotstandorten. Bei einer erfolgreichen Umsetzung sind insgesamt 30 Standorte in ganz Wien geplant.