Datenanalyse: keine Übersterblichkeit in Wien

Datenanalyse: keine Übersterblichkeit in Wien

Jedes Jahr sterben in Wien 16.000 bis 17.000 Menschen – also rund 45 Personen am Tag oder 300 in der Woche. Die wöchentlichen Todesfälle schwanken jedoch stark aufgrund saisonaler Ereignisse wie Grippe- oder Hitzewellen. Im Zuge der COVID-19-Pandemie ist der Bedarf an aktuellen Datenanalysen gestiegen. Die Landesstatistik Wien wertet daher wöchentlich die Sterblichkeit der Wiener Bevölkerung im laufenden Jahr im Hinblick auf ungewöhnliche Ereignisse aus.

Im Jahr 2020 war in keiner Kalenderwoche bis inklusive 26. April (Kalenderwoche 17) Über- oder Untersterblichkeit der Wiener Bevölkerung erkennbar – weder in der Altersgruppe 0 bis 64 Jahre noch bei den Seniorinnen und Senioren (65+): Die Todeszahlen lagen stets innerhalb der Bandbreite der erwarteten Werte. In den Kalenderwochen 15 und 16 (6. bis 19. April) lag die Zahl der Todesfälle im oberen Bereich des „Bands“.

Grafiken und mehr Informationen zum Wiener Mortalitätsmonitoring unter https://wien1x1.at/site/mortalitaetsmonitor/