Zum Inhalt Zum Hauptmenü

Information und Unterstützung für Risikogruppen

Als Risikogruppe gelten Menschen über 65 Jahre sowie Personen mit chronischen Vorerkrankungen jeden Alters. Diese Gruppe schließt auch jüngere Menschen ein. Unabhängig vom Alter steigt für Personen mit Lungenerkrankungen und chronischen Vorerkrankungen die Wahrscheinlichkeit einer Erkrankung mit schwerem Verlauf.

Gerade für sie ist das Coronavirus gefährlich; diese Menschen brauchen besonderen Schutz, aber auch solidarische Unterstützung im Alltag. Die Stadt Wien unterstützt dabei.

Die allgemeine Aufforderung, soziale Kontakte zu vermeiden und nach Möglichkeit zu Hause zu bleiben, gilt für die Risikogruppe ganz besonders. Das dient dem Schutz dieser Personengruppe und hilft, die Ausbreitung des Coronavirus zu bremsen.

Befolgen Sie daher diese Verhaltensregeln:

Waschen Sie Ihre Hände mehrmals täglich mit Wasser und Seife oder einem alkoholhaltigen Desinfektionsmittel.

Beim Husten oder Niesen Mund und Nase mit Papiertaschentuch bzw. Ellenbeuge bedecken, das Papiertaschentuch sofort entsorgen und Hände waschen.

Halten Sie den Kontakt (z.B. im Zuge der Nachbarschaftshilfe) kurz. Vermeiden Sie direkten Kontakt zu kranken Menschen.

Halten Sie körperlichen Abstand (mindestens 1 Meter) und verzichten Sie auf Händeschütteln.

So unterstützen Sie die Menschen in Ihrer Umgebung:

Erkundigen Sie sich bei Nachbarinnen und Nachbarn und bieten Sie Hilfe an. Tauschen Sie Telefonnummern mit ihren Nachbarinnen und Nachbarn aus oder bringen Sie eine Notiz mit Ihrer Türnummer und einem konkreten Hilfs-Angebot am „Schwarzen Brett“ im Wohnhaus an.

Sie können Einkäufe übernehmen oder die Besorgung von Lebensmitteln. Achten Sie dabei darauf, direkten Kontakt zu vermeiden – Einkäufe können beispielsweise vor der Eingangstür abgestellt werden.

Notiz Downloaden (PDF/81 KB)

Die Serviceinrichtung wohnpartner hat zudem ein Nachbarschaftstelefon eingerichtet. Unter 01 24503 -25960 (werktags 9 – 16 Uhr) können alle WienerInnen anrufen,  die nachbarschaftliche Fragen und Sorgen haben.

Servicenummer 01/4000 4001

Die Stadt Wien hat eine eigene Servicenummer für Personen eingerichtet, die auf Hilfe angewiesen sind, aber keine Unterstützung durch Angehörige oder Nachbarinnen und Nachbarn bekommen können. Die Hotline mit der Nummer 01/4000-4001 sollte nur in dringend notwendigen Fällen angerufen werden. Sie bietet Hilfe bei der Organisation des Alltags für betroffene Risikogruppen (ältere Menschen sowie Menschen mit Vorerkrankungen).

Taxigutscheine für WienerInnen ab 65 Jahren

Alle Wienerinnen und Wiener ab 65 Jahren mit Hauptwohnsitz in Wien erhalten bis Ende März dazu einen persönlichen Brief. Sobald der Brief angekommen ist, kann bis spätestens 30. April 2020 der Bedarf für Taxigutscheine angemeldet werden. Die Kontaktdaten stehen im Brief.

Der Gutschein selbst ist bis 31. Oktober 2020 gültig.